Das Reisen führt uns zu uns zurück.  Albert Camus

 

 Herzlich willkommen!

 

Schreiben

  

… kann ich mir aus meinem Leben nicht wegdenken.

 

Reisereportagen Kritisch und trotzdem begeistert, informativ recherchiert und facettenreich berichte ich über Touren mit dem Fahrrad oder zu Fuß. LeserInnen sind mit mir in eindrucksvollen Landschaften und Orten unterwegs und erfahren, was Einheimische von Besonderheiten ihrer Gegend erzählen. Aber sie sind genauso beteiligt, wenn es brenzlig wird, zum Beispiel bei einem Sturz in einen Bergbach, mit einem 18-Kilogramm-Rucksack auf dem Rücken. Später, wenn ich schön trocken am Schreibtisch sitze, lassen sich solche Malheurs am besten schildern. Schließlich ist der Weg das Ziel.

 

Biografien „Ich habe doch nichts zu erzählen ...“ - Wie oft wurde ich erst mal derart abgespeist, wenn ich Senioren im Pflegeheim nach ihren Lebensgeschichten fragte! Und nachher glänzten die Augen, weil ihre Erinnerungen nun schwarz auf weiß in einem Buch stehen und nicht verloren gehen würden. Die Geschichte der Totenfrau eines kleinen Dorfes, der Bericht eines jungen Offiziers, der beim Untergang der Gustloff an Bord war sowie einer Frau, die 1944, am Tag der Invasion, von Stettin tausend Zugkilometer nach Kiel zu ihrem Verlobten fuhr – für mich ist jede dieser Geschichten anrührend und spannend, einfach weil sie sich komplett von meiner eigenen unterscheidet.

 

Roman Mein neues Lieblingskind! Jetzt arbeite ich an dem Manuskript meines Psychokrimis „Das Vanillezimmer“ - und genieße es, kreativ zu sein, die Wirklichkeit sozusagen selbst zu erfinden. Dinge, die ich mir eigentlich nicht zutraue, aber trotzdem schon immer ausprobieren wollte, schiebe ich den Figuren zu und lasse sie alles ausbaden. Wann kann man das sonst!

Werfen Sie gerne einen Blick in die Leseprobe aus dem Manuskript „Das Vanillezimmer“